Gedanken zur Ares I

Ich verstehe das Apple-Bashing nicht; es ist wirklich gemein. Ich meine, natürlich, sie haben mit ihrer Geheimniskrämerei die Erwartungen in den iPad (ich-Damenbinde) sehr hoch geschraubt. Natürlich, als E-Reader taugt das Gerät wegen der falschen Bildschirmtechnologie nicht. Natürlich, als Computer taugt das Gerät wegen des fehlenden Multitaskings (und solchen Details wie Macromedia Flash) ebenfalls nicht. Natürlich, ein Telefon ist es auch nicht. Aber es gibt doch einen prima Bilderrahmen ab. Zudem kann man es als Fernbedienung für die Stereoanlage nutzen. Als Wecker würde es sich doch auf dem Nachttisch gut machen und sieht doch auch ganz chic aus. Und mal ehrlich: Wieso braucht ein Wecker eine eingebaute Kamera? Eben.

Kürzlich bin ich auf ein spannendes, nachdenklich stimmendes Interview mit Jaron Lanier, einem der angeblich profiliertesten Denker der digitalen Welt, gestossen. Dass Google beängstigend viel Macht inne hat, war mir auch schon vorher klar. Und die Sache mit der ganzen Werbung, die ja erst Google zur Weltmacht aufsteigen liess, ist auch nicht neu. Interessant aber, dass Jaron negativ über Wikipedia herzieht. Nun ja, seine Argumente stimmen schon nachdenklich. Und erst Facebook… Am besten gleich selber das Interview lesen.

Aus Abstand betrachtet sind die politischen Entwicklungen in der Schweiz fast noch spannender als sonst. Die New York Times berichtet ja gerne über die Schweiz, so auch diese Woche, sehr prominent im Auslandteil. Diese Minarett-Geschichte wird hier sehr ernsthaft beobachtet und darüber berichtet, wohl mehr, als in der Schweiz selber. Und mit der Zeit weiss man selber nicht mehr, was man davon halten soll. Jedenfalls halte ich den Nebel auf dem Foto aus Wangen b.O. für authentisch, da hat der Korrespondent ganze Arbeit geleistet.

Wer hat den Augustine-Report (Sally Ride!) gelesen? Nichtsahnend habe ich This Week in Space gekuckt, in dem der ASAP-Jahresbericht diskutiert wurde. Mittlerweilen auch heiss auf Spiegel Online diskutiert (siehe Lesermeinungen): Obama will Bushs Mond-Pläne begraben. Das könnte man wohl als Weichenstellung für die nächsten acht Jahre betrachten. Ich möchte mich nun nicht dem Thema dieses Strategiewechsels widmen — das kommt vielleicht in einem der nächsten Blogeinträge — sondern der “Ares I”-Rakete, an der ja grundsätzlich festgehalten werden soll.

Wieso brauchte man überhaupt eine neue Trägerrakete? Man wollte vom teuren Space Shuttle wegkommen und wieder ein konventionelleres System einsetzen. Dies verspricht grundsätzlich preisgünstiger zu sein. Dieses System sollte ca. 20 t in den LEO transportieren können. Mit Delta 4 Heavy und Atlas 5 HLV stünden in den USA zwei Schwerlastträger zur Verfügung, doch die NASA hat sich dagegen entschieden. Hauptsächlich aus Sicherheitsgründen: Diese Träger seien nicht “man-rated”, und hat dann ein bisschen mit den Zahlen jongliert. Dabei lag die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes der Besatzung offenbar etwas zu hoch; doch wie steht es eigentlich mit dem Space Shuttle: 1:65 klingt nicht gerade nach “man-rated”… Ares I soll nun 1:2000 bieten. Früher wurden auch ICBMs (Interkontinentalraketen) in bemannte Trägerraketen umgebaut; so zu beobachten bei der Semjorka/Sojus auf Seiten der Sowjetunion sowie bei Redstone und Atlas, dann später Titan 2, auf Seiten der USA. Wieso ist es heute kein Thema mehr, bestehende Raketen für den Mannschaftstransport umzubauen?

Nun gut, die NASA hat sich für ein neues System entschieden, welches aus bestehenden Komponenten aufgebaut werden soll (“Shuttle derived launch vehicle”). Grundidee war, dass man bewährte Triebwerke und Tanks vom Space Shuttle System übernehmen kann und damit Entwicklungskosten spart. Klingt auch logisch. Daraus ist die Spargel entstanden, welche aus einem Feststoffbooster und einem aufgepropften Shuttle-Tank besteht. Dahinter ist eine gewisse Logik zu erkennen, doch was nun kommt, ist nun definitiv nicht mehr logisch: Man entschied, dass aus einem 4-Segment-Booster ein 5-Segment-Booster werden soll und baut ihn kurzerhand komplett um. Das heisst man entwickelt nun doch praktisch eine komplett neue erste Stufe mit allen Qualifikationstest etc. Und dem nicht genug. Anstatt dass man ein bewährtes Triebwerk für die zweite Stufe nimmt — es waren zuerst das Shuttle-Triebwerk SSME und dann das Saturn-Triebwerk J2 (J2-S) im Gespräch — soll es nun doch ein neues Triebwerk J2-X werden. Die Kosten steigen und der Erstflug verschiebt sich.

Die NASA hat nun ein Problem. Das Shuttle soll Mitte Jahr stillgelegt werden, doch Ares I (nach heutiger Planung) ist erst 2014 einsatzbereit. Dazwischen müssen wohl Plätze bei Roskosmos gebucht werden. Hätte man damals auf die Delta 4 Heavy gesetzt, wäre das System vielleicht bereits einsatzbereit. Jedenfalls ist es bei Titan II auch sehr schnell gegangen, als daraus das GLV (Gemini Launch Vehicle) werden sollte. Das ist natürlich spekulativ, doch zumindest Boeing (Hersteller der Delta-Raketenfamilie) hat bereits Pläne vorgewiesen, nach denen sowas möglich gewesen wäre.

Ende gut, alles gut? Hm, da gibt es noch etwas. Die Entwicklung der Ares I verläuft nur halbherzig. Wieso? Eigentlich möchte die NASA nun doch keine *eigene* Rakete mehr, sondern lieber von einem kommerziellen Anbieter einkaufen. Wer nun an Boeing oder Lockheed Martin denkt — Weit gefehlt; man investiert das Geld in Orbital Sciences, die bisher vor allem Erfahrung mit kleinen Feststoffträgern hat, sowie in SpaceX, die eigentlich noch gar keine Erfahrung hat. Das nennt sich dann “Commercial Orbital Transportation Services (COTS)/ Commercial Resupply Service (CRS)”. Dabei wird gar an eine Alternative zur Orion-Kapsel nachgedacht. Wenn das nur gut kommt. Vielleicht hätte man doch besser auf die Augies gehört (s.o.).

Nach diesen nachdenklichen Worten erstmal die Fortsetzung vom letzten Blog. Zwei Nachzügler zu den Nostalgie-Computergames: Magic Carpet. Und natürlich die Lemminge. (Wie konnte ich die bloss vergessen?!) Ich musste mir jedenfalls gerade die DOSBox installieren und Rebel Assault 2 gamen… Es funktioniert alles perfekt und sieht im Aero-Fenster von Windows Vista wirklich cool aus. Siehe Blog-Bild!

Ich konnte mich nicht für einen Link des Tages entscheiden, deshalb eine kleine Liste: Als die Lady noch nicht Gaga war (jööö, megaherzig), Das knochenharte Skelette-Raten (gar nicht so einfach), Die zehn besten SF-Sendungen aller Zeiten. Und zur Umfrage: Leute, so wird das nichts! Insgesamt wurde sie viermal ausgefüllt, davon zweimal unvollständig. Ultimativ gibt’s hier noch eine letzte Chance. (Aber nicht mehrmals abstimmen.)

 

Leave a Reply